von Mæl nach Tinnoset

Nach dem Ankommen in Mæl, heisst es zu erst einmal weiter nach Tinnoset zu gelangen. Es gibt leider  keinen wanderbaren Weg zwischen Mæl und Tinnoset, deshalb beschreiben wir euch hier zwei Möglichkeiten wie ihr diese Distanz überbrücken könnt.

mit der M/F Storegut über den Tinnsjø

Zum einen bietet sich in den Sommermonaten ein ganz besonderes Erlebnis für diese Strecke an.

Ihr könnt mit der M/F Storegut über den Tinnsjø nach Mæl fahren. Wenn es irgendwie in eure Planungen zu integrieren ist, solltet ihr euch dieses Erlebnis nicht entgehen lassen.

Die Fähren M/F Ammonia und M/F Storegut trugen in den vergangen Jahrzehnten dazu bei, für den Hydro Konzern, den Kunstdünger von Rjukan in die Welt zu bringen. Die Fähren sind heute Teil des Rjukan-Notodden Industrieerbes. Es sind die einzigsten Fahrzeuge ihrer Art auf der UNESCO Welterbeliste (Stand Juli 2015). Die M/F Storegut war die Hauptfähre der Gesellschaft. Die Fähre hat je einen Salon unter dem Zugdeck und einen darüber. Achtern auf dem oberen Salondeck gibt es zusätzlich einen eigenen Speise- und Rauchsalon, der früher den Chefs von Norsk Hydro und ihren Gästen vorbehalten war.

Aktuelle Informationen über Fahrpläne sowie den Ticketverkauf findet ihr auf der Homepage von        

Visit Rjukan. 

 

Leider sieht es aktuell so aus als gäbe es im Jahr 2019 keine Fahrten über den Tinnsjø, weil sich die Bauarbeiten am Anleger in Tinnoset verzögert haben!!!

 

mit dem Museumszug von Rjukan nach Mæl

Die Pilgerwanderung zwischen den weißen Kirchen rund um den Tinnsjø endet an der Dal Kirche. Wir empfehlen euch wärmstens von dort aus dem "Månasti" weiter bis ins Zentrum von Rjukan zu folgen. In der Welterbegemeinde gibt es einiges zu entdecken. Mehr Informationen und Links dazu findet ihr auf einer separaten Seite hier auf der Homepage.

 

Um am Ende eurer Reise zurück nach Mæl zu kommen bietet sich eine Fahrt in der Museumsbahn an, die Am Bahnhof Rjukan startet und zum Bahnhof/Schiffsanleger in Mæl führt. Die Rjukanbahn wurde 1909 nach 2 Jahren Bauzeit eröffnet. Der Grund für ihren Bau war damals der Transport des Kunstdüngers und der Rohwaren für die Industriegesellschaft Hydro.

Ausserdem übernahm sie den Transport anderer Waren und Passagiere.

1911 wurde die Bahnlinie elektrifiziert und war damit die erste elektrisch betriebene Normalspurbahn in Norwegen. Sam Eydes Vereinbarung für die elektronische Bahn in Telemark sollte später die Grundlage für die Elektrifizierung in Europa bedeuten. Die Museumsbahn beförderte Güter von Tinnoset über den Tinnsjø nach Mæl und weiter nach Rjukan mit einer Seitenspur nach Vemork. Die Bahntransport wurde 1991 eingestellt nachdem die Strasse entlang des Tinnsjøs von Notodden über Gransherad nach Mæl fertig gestellt wurde. Heute fährt die Museumsbahn zu bestimmten Terminen im Sommer. Weitere Informationen dazu findet ihr hier