Bruder Robert

Bruder Robert ist ein Zisterziensermönch der 1932 in den USA geboren wurde. Er kam 1067 nach Norwegen um dem Ruf, alleine zu wohnen, zu realisieren. Mit Hilfe des Zisterzienser Bischoffs John Willem Gran ließ er sich zuerst in der Nähe von Austbygde und 1977 auf einem verlassenen Hof mitten im Wald über dem Tinnsjø zwischen Hovin und Austbygde nieder. 

Bruder Robert lebte dort über 20 Jahre ganz alleine ohne sich dabei von den Menschen zu isolieren. 1996 und 2009 bekam er Gesellschaft von zwei estnischen Mönchen. Jeder von ihnen lebt alleine in einer der Hütten, aber sie essen, arbeiten und beten gemeinsam. Die drei Mönche leben unter einfachsten Verhältnissen ohne Strom und fliessendem Wasser im zisterziensischem Geist und nach den Regeln der Benediktiner. Mit eigenen Händen erbauten sie hoch über dem Tinnsjø ihre Kirche. 

Wenn einer den Weg zu ihnen findet, steht er zuerst vor einem großen Tor mit dem Bild der Jungfrau Maria mit Jesuskind. Über der Pforte steht:

"Frieden mit dem der eintritt"

Ein angelegter Pfad führt einen zu einer Lichtung im Wald. Dort steht ein größeres Haus mit der gemeinsamen Küche und Wohnraum. Dahinter steht die kleine Kirche mit dem sechseckigen Turm und verteilt auf dem Grundstück die Hütten der Mönche. Bruder Robert stricht einige Sprachen und sie lesen regelmäßig Zeitung und interessieren sich für das was in der Welt geschieht. Es ist einfach den Geschichten von Bruder Robert zu lauschen und man fühlt sich bei den Mönchen herzlich willkommen. Gerne halten sie eine Andacht für ihre Besucher. 

Wenn man sehr aufmerksam schaut, kann man von der anderen Seite es Tinnsjø die Kirche mitten im Wald hoch über dem Tinnsjø erkennen. 

Bruder Robert sagt von sich selbst er habe hier in Tinn das Leben gefunden, dass er sich schon als Kind in den USA gewünscht hat.  Ein Leben in Stille und Gebet. Sie verlassen ihr Kloster nur für die notwendigen Erledigungen, aber jeder Gast wird herzlich willkommen geheissen.