von Hovin nach Austbygde

2. Tag

Länge: 23,6 km / hinauf: 570 m / hinab: 660 m

Wegverhältnisse: Schotterweg, gute Gras und Waldwege(zum Teil stark verwurzelt), zwischendurch etwas ausgewaschener und steiniger Weg, wenig befahrene Strassen

Achtung: Da die Kirche von Austbygde sehr weit ausserhalb des Ortes liegt (wo ihr übernachten könnt), bietet sich hier die Gelegenheit zu einem "Ruhetag" zwischen zwei anstrengenden Etappen, mit Rundwanderung zur Kirche.

Von der Kirche in Hovin aus führt unser Weg entlang der "alten Hovin Heia" nach Austbygde. Dieser alte Weg wurde, bis zum Bau der heutigen Strasse 1935, als Verbindung zwischen den Dörfern Hovin und Austbygde genutzt. Ansonsten war die Gemeinde Tinn nur über den Tinnsjø erreichbar. Bis 1993, als die Strasse auf der westlichen Seite des Tinnsjøs (Notodden, Gransherad, Tinnoset, Mæl)  eröffnet wurde, war die „Hovin Heia“ die einzige Verbindung zwischen Kongsberg/Oslo nach Tinn und weiter bis Rjukan. Bis dahin gab es zusätzlich die Fährverbindung über den Tinnsjø zwischen Mæl und Tinnoset. 

Wer auf diesem alten Hovin Weg unterwegs ist wird sich sicher fragen, wie man auf diesen Wegen jemals hat Auto fahren können. Es wird erzählt, dass entlang der Strecke, der eine oder andere Bauer sich ein Zubrot damit verdiente, die Autos, die teils sehr steilen Abschnitte, hinauf zu ziehen. Heute ist diese ehemalige "Hauptstrasse" ein wunderschöner Wanderweg.

Auf unserer letzten gemeinsamen Pilgerwanderung erfuhren wir dann, dass 1841 ein Fuss und Reitweg war. Bis 1900 wurde er dann zu einem Karrenweg/kjerreveg ausgebaut. Als erster fuhr der Grossgrundbesitzer Cappelen 1915 mit seinem Auto auf diesem Weg nach Tinn. Allerdings nahm er nicht den gleichen Weg zurück, man nimmt an, dass er die Tinnsjøfähre nahm. 1923 wurden 9 neue Holzbrücken gebaut und 1929 fuhren im Sommer bis zu 20 Autos auf diesem Weg. Allerdings war es hart mit dem Auto diesen Weg zu fahren und es gab viel "Pflichtarbeit" für die Bauern auf diesem Weg. 

Wegbeschreibung Hovin - Austbygde Campingplatz

lila Pfeile:       Hovin - Matkroken Lebensmittelgeschäft

                           Austbygde: KIWI - Lebensmittelgeschäft

                                              Bäckerei/Café

                                              Sparebang mit Geldautomat

grüne Pfeile: Hovin - Fjellblikk Kaffe und Hütten

                           Austbygde - Sandviken Camping

Von der Kirche in Hovin aus geht ihr den Fahrweg hinauf zur Strasse. Dort wendet ihr euch nach links und sehrt sehr schnell den, auf der linken Strassenseite liegenden Grasweg. Dieser Grasweg führt euch, langsam ansteigend vorbei an einem Hof und geht dann über in einen schönen Waldweg. Teilweise weiden hier Kühe und es ist möglich, dass ihr über einen, nicht permanenten, Zaun steigen müsst. Es ist ein schönes Stück der alten Strasse an denen ihr noch die großen Kantsteine zur Talseite sehen könnt. 

Der Weg führt euch über Bäche und stetig ansteigend durch den Wald und geht später wieder in einen Grasweg über. Hinter einer Rechtskurve seht ihr einen weiteren Hof zu eurer Rechten liegen. Ihr stosst kurz darauf auf eine Lichtung, die ihr entlang der rechten Seite überquert. Wenig später gelangt ihr auf die neue Schotterstrasse, die heute die Höfe miteinander verbindet. Die Schotterstrasse (Urdalsvegen) kommt von rechts den Berg herauf und ihr folgt ihm gerade aus bergan. (der Weg nach links führt nur zu einem weiteren Hof) 

Ihr folgt der Schotterstrasse etwa 1 km, bevor ihr an einem Sackgassenschild/ Wendeplatz nach rechts wieder auf den alten  Hovinweg abbiegt. 

Ihr folgt diesem (jetzt als "kjerrevei - Karrenweg" beschriebenem) Weg weiter, meist gleichmäßig aber auch ein Stück steiler, bergan durch den Wald. Haltet euch immer eher links auf dem Hauptweg. Oben auf der Höhe angekommen, schaut euch einmal ganz bewusst um. Es ist eine sehr felsige Anhöhe und man erzählt, dass es im 2. Weltkrieg genau hier eine Barrikade der Einheimischen gegen den Einmarsch der Deutschen gegeben hat. Die deutschen Soldaten kamen den gleichen Weg wie ihr und die Norweger lagen hinter den Felsen. An diesem Tag 1940 gelang es den Deutschen nicht weiter Richtung Rjukan und Vemork vorzudringen. Einer der norwegischen Soldaten hat diese Ereignisse und seine weiteren Erlebnisse im Krieg sehr eindrucksvoll aufgeschrieben. 

Anschliessend folgt ihr dem Kjerrevei weiter, nun abwärts durch Wald und teils offenerer  Landschaft mit Felsen, Moos, Heide und Beeren. Nach 2,5 km  gelangt ihr an einen See, der zu eurer linken Seite liegt. Ihr folgt dem Weg immer direkt entlang des Sees. Ein Stück führt der Weg durch moorige Landschaft und der Weg kann, je nach Jahreszeit und Wetter, sehr feucht sein. 

Etwas später führt euch der Weg über eine alte Brücke und geht bald über in einen Fahrweg, den ihr weiter gerade aus gehend folgt. Der Fahrweg führt euch vorbei an einigen Seen und Hütten, bis ihr an eine Schranke gelangt. Hinter der Schranke führt der Weg an einem Steinbruch vorbei bergauf und trifft dort auf einen weiteren Schotterweg, der von rechts kommen, von der neuen Hovin Heia herunter führt. Ihr biegt dort nach links ab und folgt dem Schotterweg. An einem Hof vorbei kommend biegt ihr nach rechts zur alten Heie Schule ab. Hinter der alten Schule liegt in einem Aussengebäude noch ein funktionstüchtiges Plumpsklo. 

Nach dieser kleinen Pause geht ihr zurück zum Schotterweg und folgt ihm nach rechts weiter bergab, bis ihr in einer Linkskehre (nach 200m) gerade aus einen Grasweg seht.  Diesem Grasweg folgt ihr stetig ansteigend, immer gerade aus durch den Wald. Nach etwa 1 km stösst er auf einen Schotterweg, der nach links zu einem Hof führt. Folgt dem Schotterweg gerade aus bergan und haltet euch immer auf dem Hauptweg, von dem ab und zu Wege zu unterschiedlichen Hütten ab gehen. Nach etwa 2 km gelangt ihr an die neue "Hovin Heia", die Hauptstrasse zwischen Kongsberg und Tinn. 


Ihr biegt nach links ab und folgt der Strasse etwa 1 km.  Achtet auf den Verkehr, auf der etwas unübersichtlichen und kurvigen Strasse. In einer S-Kurve biegt ihr nach recht in einen Schotterweg ein, der meist mit einer Schranke verschlossen ist. ihr dürft also wieder einmal ein wenig klettern. Direkt vor euch, in einer Kurve, seht ihr dann eine Bank stehen. Ihr folgt dem Schotterweg hinein in ein Hüttengebiet, das "Hafoss vel" heisst und direkt oberhalb eines Sees liegt. Der Schotterweg folgt dem See, der zu eurer Linken liegt. Am See gibt es einige schöne Rastmöglichkeiten und Bänke für eine Pause.  Nach etwa einem km führt der Schotterweg nach rechts vom See weg. Hier verlasst ihr den Schotterweg und folgt dem Weg, der gerade aus weiter am Ufer entlang führt. Wenn der Weg das Hüttengebiet verlässt, überquert er ein kleines  Stück Moor. Dort hat man einige Holzbalken und Paletten hingelegt, damit es trotzdem trockenen Fusses zu passieren ist. Im Anschluss an das Moorgebiet führt euch der Weg ein kurzes Stück bergan wieder in den Wald hinein. Nun folgt ein schöner, verwurzelter Waldweg in ständigem leichten auf und ab und über einige alte einfache Brücken durch den Wald. Nach etwa 3 km auf diesem schönen Waldweg stosst ihr nach einem kurzen etwas steileren Abstieg auf einen Schotterplatz mit einer Grillstelle. Ihr überquert den Platz am linken Rand und stosst direkt auf einen Schotterweg. Auf der gegenüber liegenden Seite des Schotterweges, setzt ihr euren Weg auf der alten "Hovin Heia" fort. Am Anfang geht es ein, meist sehr feuchtes, Stück über Gras, bevor es noch einmal ein kurzes Stück steil und steinig bergauf geht. Auf der Höhe angekommen geht der Weg aber wieder in einen schönen Waldweg über, der euch langsam aber sicher bergab Richtung Austbygde führt. Der Weg ist nun teilweise sehr ausgewaschen und steinig und man kann sich gut vorstellen, dass sich die Bauern vor fast 100 Jahren ein Zubrot, mit dem Heraufziehen von Autos, verdienten. Nach etwa 1 km liegt auf der rechten Seite einer der alten Höfe, die damals noch an der "Hauptstrasse" und heute irgendwo im nirgendwo liegen.  Etwa 200m weiter liegt ein weiterer Hof, versteckt hinter Bäumen,  zu eurer Rechten und ein Schild weist euch nach links, einen schmalen Trampelpfad folgend zu einem wunderschönen Aussichtsplatz hinauf. Hier oben liegt ein kleines "Felsenmeer", von dem aus ihr einen wunderschönen Blick über den Tinnsjø bis hinüber nach Mæl (zur Linken), sowie Atrå und Austbygde (zur Rechten) habt. 

Zurück auf dem Waldweg sind es nun nur noch ein paar hundert Meter bergab, bevor der Waldweg wieder einmal auf die neue "Hovin Heia" stößt. 

Hier überquert ihr die Hauptstrasse und folgt dem direkt gegenüber liegenden Weg hinunter in den Ort, wobei ihr einmal die neue Strasse überquert.

Unten im Dorf stosst ihr direkt auf die „Austbygde Bakeri & Café“. Ihr haltet euch nach rechts über die Brücke und folgt der Hauptstrasse in Richtung Atrå. Auf der linken Seite liegen dann erst „Austbygde Interieur“, anschliessend der KIWI (Lebensmittel Markt) und dahinter die Bank. Ihr überquert den Parkplatz und geht direkt dahinter einen kleinen Pfad hinunter zum „Øyan“, einem kleinen Freizeitgelände mit Grillplätzen am Fluss. Ihr überquert eine Brücke und biegt dahinter nach rechts ab, überquert eine weitere Brücke und folgt dem Weg durch den Wald. Nach etwa 1 km biegt ihr nach rechts in Richtung einer weiteren Brücke vom Weg ab. Hinter der Brücke liegt bereits das Gelände des Campingplatzes.  


gemeinsame Wanderung von Hovin  nach Austbygde 2019

Teil 1: Hovin Kirche - Heie Schule, 30. Mai 2019

Teil 2: Alte heie Schule nach Austbygde, 15. September 2019